Trinken gehen: Weinstelle Nürnberg

weinstelle1_schumanns-weinblog

 

Schumann unterwegs – Gutes ganz nah

 

[dropcap2]D[/dropcap2]ie geneigte Leserschaft wird es längst vermutet haben: Auch ein Schumann trinkt privat. Als wären all die Verkostungsmuster und Probereihen nicht schon genug der alkoholischen Bedröhnung, begebe ich mich einigermaßen regelmäßig auch auswärts auf die Pirsch nach Weinen, die dann – man höre und staune bitte nicht – noch nicht einmal in mein klassisches „Jung, deutsch und vielleicht auch wild“ – Beuteschema passen müssen. Weiterlesen

Chateau de Lascaux 2012 Classique Blanc

chateau_de_lascaux_schumanns_weinblog

 

Kurz und Knapp (2) – Mediterraner Terrassenspaß

 

[dropcap2]E[/dropcap2]iner der schönsten Effekte einer jeden intensiven Beschäftigung mit Wein ist das langsame aber stetige Dahinschmelzen sämtlicher Vorurteile. Heute – im beginnenden dritten Jahr von Schumanns Weinblog – trinke ich komplett unvoreingenommen Weine aus Rebsorten, die ich zuvor noch nicht einmal auf meier Käseplatte geduldet hätte und werde nur allzu oft positiv von der Originalität und Klasse der aus ihnen bereiteten Tropfen überrascht. Just das gleiche gilt für bestimmte Herkünfte, die ich in meiner vormaligen Unkenntnis pauschal bestenfalls als Saufweinlieferanten oder, schlimmer noch, als Rohstoffquelle für die Spirituosenindustrie abgestempelt hatte… Weiterlesen

Domaine de Valensac 2011 Chardonnay Grand Valensac Languedoc

Warum nur habe ich in den letzten Jahren beinahe keinen Chardonnay getrunken? Diese Frage treibt mich nun schon eine ganze Weile um, denn was ich bisher in meiner kleinen Reihe verkosten durfte, dass war nicht weniger als großartig… Eine Antwort könnte sein, dass das Angebot einfach nicht stimmt.

In Supermärkten gibt es bekanntemaßen nur fiese australische oder chilenische Industieplörre, die entweder seicht und belanglos zentrifugiert wurde, oder holzvernagelt wie die Fenster vor einem Hurricane daherkommt. Außerdem stehen da mit Glück Chablis mit Plastikkorken, die es nicht verdient haben, diesen traditionsreichen Namen zu tragen. In wirklichen Ausnahmefällen findet man obendrein die erschreckend lieblosen Basisqualitäten der großen burgundischen Handelshäuser. Weiterlesen

Robert Skalli 2009 Chardonnay Reserve Languedoc

Im Sommer mag ich unsere kleine Stadt am Fluss besonders. Die überaus brave Stadtverwaltung lässt sich für ihre ebenso braven Bürger eigentlich permanent irgendwelche unverfänglichen Amusements einfallen, zu denen diese sich entweder in Tracht oder vorzugsweise in historische Kostüme hüllen können. Das kommt gut an und ich kann nichts Schlechtes daran finden. Verwöhnte Großstädter mögen solcherlei provinzielle Umtriebe belächeln, doch kommt unser bayerisches Freilichtmuseumsidyll wenigstens ohne Chaostage und Mairandale aus. Weiterlesen

Chateau Valmy 2006 Premier de Valmy Rouge Roussillon

untypischen Wein empfehlen. Nichts an ihm entspricht eigentlich meinen persönlichen Vorlieben, dennoch mochte ich ihn richtig gerne. Ich werde daher eventuell beginnen, einige meiner lieb gewonnenen Vorurteile zu überdenken, die mir das Leben bislang so leicht gemacht haben… Weiterlesen