Spanisches Frühlingserwachen

 

 

Zurück zu den Wurzeln oder wie alles begann

 

Wer diese Seite schon länger verfolgt weiß, dass ich nicht schon zu Beginn meiner Trinkaktivitäten im übertragenen Sinne in Rhein und Mosel gebadet habe. Mein Interesse für Wein, ja für Kulinarisches im Allgemeinen, begann an den Gestaden des Mittelmeers. Dieser Umstand mag die meisten unter den geneigten Lesern nicht sonderlich verwundern, waren doch gewiss nicht wenige heutige Rieslingnerds und Burgunderanbeter noch vor einem Jahrzehnt eingefleischte Barloisti oder hingebungsvolle Brunelloschlürfer. Weiterlesen

Hillerich Hillport

hillerich_hillport_schumanns_weinblog

 

Kein Sommerwein – Seelentröster aus Churfranken

 

[dropcap2]S[/dropcap2]aisonalität ist Trumpf in der postmodernen Genusslandschaft, ebenso wie Regionalität. Mit Gänsestopfleber und Bergen von Kaviar lockt man keinen zeitgenössischen Gourmet mehr hinter dem heimischen High Tech – Herd hervor. Ich halte mich zumeist an dieses ungeschriebene Gesetz und präsentiere dem geneigten Leser in der warmen Jahreszeit verstärkt fröhliche deutsche Weißweine, die einen nicht schon nach dem ersten Glas im gleißenden Sonnenlicht kollabieren lassen… Weiterlesen

Dreimal Rotwein aus Serbien und ein paar Worte über Mut

schumanns_weinblog_wein_aus_serbien

 

Spannendes Startup in der nischigsten aller Nischen

 

[dropcap2]D[/dropcap2]ie Wege des World Wide Web sind unergründlich. Und das ist auch gut so! Wäre dem nicht so, dann böte sich mir zum Wochenstart nicht die Gelegenheit, die Leser von Schumanns Weinblog auf ein funkelnagelneues, durchaus horizonterweiterndes Weinprojekt aufmerksam zu machen… Weiterlesen

Weingut Schwegler: Schwäbische Edelsteine

schumanns_weinblog_schwegler_saphir_granat

 

Meine neue Lust auf mehr – Kraftgewächse aus dem Remstal

 

[dropcap2]I[/dropcap2]ch beneide Menschen, die immer genau wissen was ihnen schmeckt, mindestens so sehr, wie ich ihnen misstraue. Geschmack ist zumindest bei mir eine äußerst instabile Größe. Freilich neige ich beim Wein – von anderen Dingen soll hier ja nicht die Rede sein – tendenziell zu, auch in größeren Mengen trinkbaren, bestenfalls frischen und optimaler Weise eleganten Tropfen. Ab und an jedoch, besonders wenn ich wie derzeit eine Menge junge Weine des aktuellen Jahrgangs verkosten darf oder muss, zieht mich mein innerer Wankelmut auf die fettere, ja die eingängigere Seite. Ich will dann Wein, der nicht erst lange ergründet werden muss, sondern solchen, der einen beim ersten Schluck umhaut und von Anfang an klar macht, dass er verdammt nochmal der Chef im Ring ist… Weiterlesen

Weingut A. Schwegler 2010 Beryll

schumanns_weinblog_schwegler_beryll

 

Kultwein? Drittwein!

 

[dropcap2]E[/dropcap2]s gibt wohl kaum eine Weinspezies, die beim modernen Genussdeutschen mehr verpönt ist, als der „Kultwein“. So etwas trinken in politkorrekten Augen nur noch präpotente SUV-Kapitäne mit Männermagazinabo und Luxusversandhaus-Bauchwegtrainer oder stinkend reiche Russen und Chinesen. Mit Cola und zwielichtigen Geschäftspartnern in noch zwielichtigeren Nachtbars… Weiterlesen

Wein des Monats Oktober 2013: Angelus Estate Stallion 2011 Bulgarien

angelus_estate_stallion

 

Wilder Hengst mit sanfter Seele

 

[dropcap2]Z[/dropcap2]urück nach Bulgarien. Nachdem ich erst vor kurzem eine recht eindrucksvolle weiße Cuvée des funkelnagelneuen Angelus Estate vorgestellt habe, die mir zwar sehr zusagte, jedoch den selbst auferlegten Anspruch des Hauses, das „bulgarische Terroir zu offenbaren“, nicht zu Gänze erfüllte, geht es heute so richtig in die Vollen: Weiterlesen