G.G. Huff 2008 Spätburgunder trocken Rheinhessen

Nach der ungeheuer positiven Erfahrung mit den Rieslingen des Hauses gelüstete es mich nach Rotem und ich entkorkte flugs den 2008 Spätburgunder trocken aus dem großen Holzfass von Huff.

Zunächst war ich enttäuscht, das muss ich unumwunden zugeben! Dass ein Pinot Noir für so deutlich unter 10 Euro keine Bäume ausreißen kann und nichts burgundisch Erhabenes an sich haben wird, war mir bereits zuvor klar gewesen, aber dieser hier schmeckte sauer, dünn und verschlossen. Keine Kirschfrucht, keine Beeren, da musste die nächste Pulle ran…

Und das war gut so, denn nach etwa zwei Stunden und einigem anderen Wein hatte sich die vormals trübe Tasse zu einem ganz anständigen Weinchen gemausert. Er war jetzt kein Rotwein, von dem man seinen Kindern erzählen muss, doch er war nett trinkbar, nicht fehlerhaft und wohl für seine Preisklasse akzeptabel. Mehr muss man hierzu nicht sagen…

um 6€ ab Hof 

SCHUMANNS WEINBLOG

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar