Beiträge

Wein des Monats November 2013: Butz Merlot 2011 Pfalz

butz_merlot_blog

 

Merlot von Butz – Klasse Stoff nicht nur für Überseefreunde

 

[dropcap2]I[/dropcap2]ch wiederhole mich nicht gerne, aber es ist tatsächlich eine Crux mit den Etikettentrinkern! Mit diesem wenig schmeichelhaften Etikett versehe ich für gewöhnlich den von mir am wenigsten geschätzten Trinkertyp, dem Äußerlichkeiten viel und wahre innere Werte erschreckend wenig bedeuten. Allerdings subsummiere ich unter diesem offenherzig geringschätzigen Titel nicht nur pekuniär potente Mittvierziger, denen der abendliche Schoppen zu Abfüllung zweifelhafter Damen gar nicht französisch, exklusiv und teuer genug sein kann. Nein, ich stecke auch viele an sich bodenständige Weintrinker in diese unterste meiner inneren Schubladen, wenn sie schon einzelne Begriffe auf der Flasche davon abhalten, einen von mir geschätzten Tropfen überhaupt nur zu kosten… Weiterlesen

Realitätsüberprüfung: Spätburgunder im deutschen Herbst

3_spätburgunder

 

Gegen die Betriebsblindheit antrinken

 

[dropcap2]W[/dropcap2]er wie meinereiner fast sein komplettes Augenmerk auf Nischenweine von kleinen und im besten Fall aufstrebenden Winzern legt, der läuft – bei aller Leidenschaft für seine Sache und allen positiven Überraschungen – letztlich permanent Gefahr, den Blick für das große Ganze zu verlieren. Man muss sich als Suchender in den Straßengräben der ausgetretenen Weinpfade immer dessen bewusst sein, dass man in einer Grauzone zwischen ganzen Seen voller namenloser Standardprodukte und der allgemein anerkannten Spitze der Pyramide agiert und sollte es daher tunlichts unterlassen, nicht auch ab und an von den Extremen ober- und unterhalb seiner Zielgruppe zu kosten… Weiterlesen

Wein des Monats Juni 2013: Schneiderfritz Riesling Urgestein 2012 Pfalz

Schumanns_Weinblog_Schneiderfritz_Urgestein_2012

[dropcap2]M[/dropcap2]ein Wein des Monats Juni 2013 ist der erste demokratisch legitimierte Wein des Monats überhaupt auf Schumanns Weinblog. Es mag hochtrabend klingen, aber die Sache ist an sich ganz einfach: Grundsätzlich sollte man als Weinschreiber von Zeit zu Zeit Realitätsüberprüfungen durchführen, um zu vermeiden, dass man allzu sehr in gewisse Nischen abdriftet oder gar den Blick fürs große Ganze verliert. Hierzu gibt es zwei gangbare Wege, die sich jedoch keinesfalls gegenseitig ausschließen, sondern die sich sogar ganz prächtig ergänzen: Weiterlesen

Schneiderfritz Spätburgunder Rosé 2012 Pfalz

Schumanns_Weinblo_Schneiderfritz_Rosé_2012

[dropcap2]I[/dropcap2]ch möchte heute eine Lanze brechen. Ich will eindeutig Stellung beziehen für einen Weintypen, der in den literarischen Ergüssen selbsternannter und tatsächlicher Weinexperten so gut wie nie Erwähnung findet. Man hat das Gefühl, als gäbe es keinen Platz für den Rosé im Pantheon der hochkulturellen Genüsse, als sei diese Art von Wein – bei aller Beliebtheit beim anspruchs- und ahnungslosen gemeinen Trinkervolk – ein No Go in den Gläsern der ach so kultivierten Berufenen der Szene. Das riecht verdammt nach dem McDonalds – Effekt: Alle trinken ihn eigentlich ganz gerne mal, aber zugeben würden sie es niemals. Man hat ja einen über Jahre aufgebauten Ruf zu verlieren… Weiterlesen

Bernhard Koch Rhodter Rosengarten Chardonnay Spätlese trocken 2011 Pfalz

Schumanns_Weinblog_Koch_Chardonnay_2011von Christian Schumann

[dropcap2]M[/dropcap2]it deutschem Chardonnay ist das schon so eine Sache… Man bekommt manchmal das Gefühl, als würden viele Winzer mit dieser Rebe genauso umgehen wie mit meinem liebsten Hassobjekt, dem Sauvignon: Allerorten findet man heutzutage Weine aus der burgundischen Belladonna, allerdings schaffen es nur die wenigsten, den Ruf der Sorte als neben dem Riesling zweiter weißer Weltklasserebe nachvollziehbar zu machen. Die Ergebnisse sind zwar nur selten so schauerlich wie bei der genannten misshandelten Loire – Schönheit, aber Weindeutschland versinkt beinahe in einem Ozean an neutralen Belanglosigkeiten und eichenvernagelten Imitaten eines zweifelhaften internationalen Vorbilds… Weiterlesen

Ökonomierat Rebholz 2009 Riesling Vom Buntsandstein S Pfalz

Ein Abschied fällt oft schwer – vor allem, wenn man sich das Beste für den Schluss aufgehoben hat. Ich beende heute meine Miniserie über Riesling aus der Pfalz mit einem dermaßen wunderbaren Wein, dass es mich regelrecht schmerzt, den Saumagenäquator nun für eine Weile hinter mir zu lassen. Schumanns Weinblog wird sich in der nächsten Zeit inhaltlich ein wenig umorientieren und wieder verstärkt zu seinen Wurzeln zurüchkehren: Es werden wieder Neuentdeckungen im Mittelpunkt des Interesses stehen und weniger die richtig großen Namen, so sehr sie auch munden, die Platzhirsche… Weiterlesen