Weingut Pauly Riesling Helden 2011 Mosel

26 Aug
26. August 2013
Print Friendly

pauly_helden

 

Weingut Pauly – Rieslingkönner mit einem Herz für Burgunder

 

Wie erst kürzlich angekündigt, werde ich ab sofort wieder mehr meinen ureigensten Trieben folgen und verstärkt Moselwein trinken. Nach dem famosen Wiedereinstieg in die Materie beim Weingut Walter in Briedel zog es mich – vorerst noch rein theoretisch – etwas weiter flussaufwärts nach Lieser unweit von Bernkastel-Kues, also ins absolute Herz der Mittelmosel. Dass auch dort die Uhren mit der neuen Zeit ticken und jede Menge junger und aufstrebender Weinmacher die in betürmten und bezinnten Anwesen residierende etablierte Konkurrenz herausfordern, war mit längst klar. Was ich jedoch von Weingut Pauly zugeschickt bekam, dass konnte meine ohnehin schon hochgesteckten Erwartungen noch weit übertreffen…

Ich möchte mich bezüglich des Weingut Pauly und seines weltläufig erfahrenen Juniorchefs Axel Pauly an dieser Stelle eher kurz fassen, denn ich habe mich dazu entschlossen, meinen ankündigenden Worten endlich Taten folgen zu lassen und fahre am kommenden Wochenende an die Mosel, um die Gesichter hinter all den wunderbaren Rieslingen kennen zu lernen, die ich in den letzten Monaten hier auf Schumanns Weinblog so bejubelt habe. Die Folge dieser Reise wird sicherlich das eine oder andere Winzerportrait in Wort und Bild sein – ich will also mein Pulver nicht vor der Zeit verschießen. Daher nur so viel:

Das Weingut Pauly in Lieser ist ein klassischer Familienbetrieb, an dem noch immer drei Generationen beteiligt sind. Dies wird auch ganz bewusst kommuniziert, denn Jungwinzer Alex Pauly erscheint es überaus wichtig, dass sein fortschrittliches Tun auf einem soliden Fundament aus Tradition und Handwerk fußt. Hierbei misst der ganz offenbar seinem familiären Background größte Bedeutung zu. So zeigen die vor einigen Jahren von einer schwedischen Design-Schule neu gestalteten Etiketten zeigen auch nur auf den ersten Blick drei stilisierte Bergkämme. Wenn der geneigte Leser seinen Monitor um 90 Grad nach links dreht, wird er erkennen, was ich meine… Neben den akademischen Weihen, die er in Geisenheim empfing, trieb es Axel Pauly im Zuge seiner Ausbildung in die Ferne, wo er in prominenten und höchstklassigsten Betrieben sein Können verfeinerte. Ich weiß nicht, wo es dazu kam – es mag in Kalifornien, in Neuseeland oder ganz klassisch in Frankreich gewesen sein – aber Herr Pauly lachte sich irgendwo abseits des heimischen Rieslinghimmels eine zweite schöne Braut namens Pinot Noir an, um deren sprunghafte Gunst er seit nunmehr einem guten Jahrzehnt auch in den Steillagen um Lieser buhlt. Ich möchte meinem anstehenden Besuch abermals nicht vorgreifen und auch keinerlei Zweifel daran aufkommen lassen, dass der Schwerpunkt des Sortiments beim Weingut Pauly ganz eindeutig auf Riesling liegt, doch wer Axel Pauly und sein Schaffen nur auf diese eine Traube beschränkt, der greift zu kurz!

 

Ein Riesling von Helden für Helden

 

Der volle Name meines ersten und ganz gewiss nicht letzten Weintipps vom Weingut Pauly lautet Lieserer Niederberg Helden Riesling trocken und das schöne Kind erblickte das Licht der Welt im großartigen Jahr 2011. Wer ein wenig die Lagen an der Mittlemosel kennt, der weiß, dass der elementare Bestandteil dieses Wortungetüms der Name einer extrem wertvollen und vor allem sehr steilen Lage ist, auf der einige der ausdrucksstärksten Weine des gesamten Anbaugebiets entstehen. Die Arbeit in einem derartigen Weinberg erfordert neben jeder Menge Ausdauer auch immer eine gehörige Portion Mut. Wer hier den kargen Schieferböden ihre Früchte abtrotzt, der ist ganz gewiss so etwas wie ein Held – besonders, wenn das Ergebnis so ausfällt wie mein heutiger Kandidat…

Das Ausgangsmaterial für den Helden stammt von über 80 Jahre alten Reben und wurde mittels weinbergs- und kellereigener Hefen spontan vergoren. Danach verbleibt der Jungwein fünf Monate auf der Hefe, was ihn eine bemerkenswerte Komplexität verleiht, die sich in der Nase sofort bemerkbar macht: Neben einer herrlich reifen Rieslingfrucht mir deutlichen Anklängen von Steinobst tritt eine markante Schiefermineralik und kraftvolle Würze auf den Plan, die einen unmittelbar aufmerken lassen. Dennoch ist der Helden vom Weingut Pauly kein Lautsprecher und erst recht kein Angeber. Im Gegensatz zu vielen anderen Vertretern des Jahrgangs 2011 ist er nämlich herrlich frisch, zupackend und straff geraten, ein Charakterzug, den ich sehr schätze und der zeigt, dass es auch in fetten Jahren anders geht. Im Mund verfestigt sich dieses zweigeteilte Bild: Der Helden ist ohne Frage ein ausgewachsener Lagenwein vielen Facetten, aber er ist eben auch ein moseltypisches, elegantes Leichtgewicht mit nur 12,5 Prozent Alkohol bei fast gänzlicher Trockenheit. Die Frucht dominiert bei aller Reife niemals, die Säure ist überaus präzise und geschliffen. Dieses Musterbeispiel für einen modernen trockenen Moselriesling packt ungemein fest zu und zieht den Trinker vor allem durch seine leicht salzige Mineralik in seinen Bann. Spannender geht es kaum…

9,80€ ab Hof

Mehr vom Weingut Pauly gibt es nach meiner Rückkehr von der Mosel!

Follow on Bloglovin

www.schumanns-weinblog.de

 

 

 

 

 

Tags: , , , ,
3 replies

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] kein Neuling bei Schumanns Weinblog. Bereits vor Monaten habe ich den geneigten Leser auf den einen oder anderen mineralisch-markanten Riesling dieses einigermaßen kometenhaften Aufsteigers aus […]

  2. […] mich zumeist zu jungen und teils auch etwas wilden Vertretern des neuen trockenen Stils (hier und hier). Allerdings – und damit wären wir in medias res – lernte ich im vergangenen Herbst, […]

  3. […] meiner Wertschätzung für die Weine des moselanischen Jungwinzers Axel Pauly habe ich bereits in der Vergangenheit keinen Hehl gemacht. Besonders der extrem straffe, mineralisch ausdrucksstarke und präzise […]

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

© Copyright - Schumanns Weinblog - Impressum